Wie wollen wir in Zukunft miteinander leben und wohnen? Welche Chancen bieten dafür unsere Einfamilienhäuser und Siedlungen? Wie kommen wir darüber ins Gespräch?

HAUSAUFGABEN IM MÜNSTERLAND IST EINE WERKSTATTREIHE DER REGIONALE 2016, DIE ZUM DIALOG ANREGEN MÖCHTE – ÜBER POTENZIALE, CHANCEN UND PERSPEKTIVEN FÜR DIE WEITERENTWICKLUNG ÄLTERER EINFAMILIENHAUSGEBIETE

    Weitere laden…
  • HausAufgaben – Ein Projekt der Regionale 2016

    Die Regionale 2016 hat im Jahr 2012 mit dem Projektaufruf „Innen Leben – Neue Qualitäten entwickeln!“ einen regionalen Diskurs initiiert, um gemeinsam mit den beteiligten Kommunen an der Zukunft der Eigenheimgebiete und an neuen Planungsansätzen zu arbeiten. Intelligente, innovative und unkonventionelle Strategien und Konzepte werden gesucht, die sich mit den besonderen Qualitäten, aber auch mit…

  • (Zwischen-)Bilanz-Tagung in Dülmen am 23. Mai 2017

    Die Regionale 2016 ist auf der Zielgerade und hat Ende Juni ihr offizielles Ende. Es ist Zeit, Bilanz zu ziehen und auch den Blick auf die Zeit danach zu richten. Als ein wichtiger Baustein der Regionale 2016 wurden gemeinsam mit vielen Partnern im Projektaufruf „Innen leben – Neue Qualitäten entwickeln“ und mit dem Baustein „HausAufgaben“…

  • Studie – Wohnungsmangel in den Städten, Leerstand auf dem Land

    „Am Bedarf vorbei“ Kürzlich ist eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln erschienen. Die Baubedarfsanalyse macht deutlich, wie aktuell das Thema Innenentwicklung in älteren Einfamilienhausgebieten ist. „Am Bedarf vorbei“ – während es in allen Großstädten an Wohnungen mangelt, werden in vielen ländlichen Regionen deutlich zu viele Einfamilienhäuser gebaut. Ihr Browser kann leider keine eingebetteten Frames…

  • Publikation: Hausaufgaben – Bürgerschaftlichen Engagement in Einfamilienhausgebieten

    Gemeinsam für die Zukunft alternder Einfamilienhausgebiete Über Jahrzehnte hatten die Deutschen, wenn es ums Wohnen ging, vor allem eins im Sinn: Schnell ins eigene Heim. Das Ergebnis ist eine unübersehbare Vielzahl von Einfamilienhausgebieten aus den 1950er bis 1970er Jahren in großen und kleinen Kommunen. Heute sind diese Gebäude in die Jahre gekommen und werden oft…

  • Süddeutsche Zeitung – Artikel zum Thema neues Leben in alten Siedlungen

    „Das Münsterland macht seine Hausaufgaben.“ Der Artikel in der Süddeutschen Zeitung vom 22. Juni 2017 zeigt auf, wie das Münsterland gegen das in-die-Jahre-kommen von älteren Einfamilienhäusern ansteuert. Dabei finden insbesondere die HausAufgaben Erwähnung!   Den gesamten Artikel finden Sie hier.    

  • Schwerpunktausgabe Planerin 2_17 erschienen

    Unter dem Titel „Regionale 2016 ZukunftsLAND – Neue Allianzen“ rückt die Fachzeitschrift das Regionale-Modell als einen erfolgreichen Ansatz interkommunaler Zusammenarbeit in Nordrhein Westfalen in den Mittelpunkt. Das Heft möchte Einblicke in das Instrument der Regionale und die wichtigsten Projekte der Regionale 2016 „ZukunftsLAND“ geben. Unter anderem spielt die Einbindung der breiten Masse an Eigenheimbesitzer gerade für…

  • Vredener Anzeiger: „Zuhause in der Nachbarschaft“

    In dem Wochenblatt wird die Projektidee für Vreden vorgestellt und zum Mitmachen aufgerufen! Bis zum 4. Mai 2017 können sich Nachbarschaften oder Gruppen von Nachbarn, die ihre Ideen für ein lebenswertes Zusammenleben in Vreden einbringen möchten, bei der Stadt melden. Gemeinsam mit Bewohnerinnen und Bewohnern will die Stadt Vreden vor Ort zukunftsfähige Vorschläge sammeln und diskutieren. Den Artikel…

  • Start in Vreden

    Interessierte Nachbarschaften gesucht! Die HausAufgaben werden auch in Vreden aktiv. Anlass sind Überlegungen, ob für Vreden ein Förderprogramm nach dem Vorbild von „Jung kauf alt“ erstellt werden kann. Allerdings sind hier die Voraussetzungen ganz andere: Es sind momentan kaum Altbauten oder Grundstücke für die jüngere Generation auf dem Markt. Die Leerstandsquote bei Einfamilienhäusern liegt bei…

  • Tagung „Innovationen auf dem Land“

    Innovationen auf dem Land Planerische Impulse für Bauten, Orte und Regionen Wissenschaftliche Tagung am 13. und 14.10.2016 in Baiersbronn Die Tagung thematisiert Ländliche Räume als Orte von Innovation und verlässt damit die häufig übliche Sichtweise auf den Ländlichen Raum als benachteiligt und abgelegen. Sie wird in Kooperation mit der Akademie Ländlicher Raum Baden-Württemberg, dem Ministerium…

  • Bericht in Fachzeitschrift Planerin

    Wie wollen wir morgen zusammen leben? Und wie kommen wir darüber ins Gespräch? Die Ausgabe der Fachzeitschrift PLANERIN 3/2016 mit dem Schwerpunktthema „Re- vs. Suburbanisierung – Entwicklungstrends zwischen Innenstadt und Stadtregion“ berichtet u.a. über unser HausAufgaben-Projekt. Des Weiteren werden in den Beiträgen Themen wie Armut in peripheren Großwohnsiedlungen, regionale Flächenentwicklung unter Wachstumsdruck oder Städte im Klimawandel behandelt.…

  • Einfamilienhäuser 50 / 60 / 70 – Stadtentwicklung und Revitalisierung

    Studie der Wüstenrotstiftung erschienen Die Wüstenrot Stiftung hat eine erste umfassende Untersuchung der Nutzungs- und Anpassungsfähigkeit von Ein- und Zweifamilienhäusern an die Kriterien einer veränderten Nachfrage durchgeführt, deren Ergebnisse 2012 veröffentlicht wurden. In einer zweiten bundesweiten Untersuchung standen nun bereits vorhandene Umsetzungen im Vordergrund. Anhand unterschiedlicher Fallbeispiele und Referenzprojekte wird erkennbar, welch breites Spektrum an…

  • Hausgeschichte/n: Alltag, Akteure, Visionen

    Jan Kampshoff stellt im Rahmen des Workshops Hausgeschichte/n: Alltag, Akteure, Visionen die Werkstattreihe „HausAufgaben im Münsterland“ vor. In Deutschland gibt es über 15 Millionen Einfamilienhäuser, Tendenz steigend. Auf der Negativseite ist diese Entwicklung verbunden mit einem stetig wachsenden Flächenverbrauch, einer steigenden Verkehrsbelastung und teuren Infrastrukturen. Diese Sichtweise lässt aber außer Acht, dass das Einfamilienhaus für…

  • Baukulturbericht Stadt und Land 2016/2017

    HausAufgaben als gutes Beispiel für innovative und aktive Bewohnermitwirkung „Beteiligungsprozess brauchen Inhalte und relevante Fragestellungen, die ergebnisoffen, aber zielorientiert behandelt werden. Innovative Formate sind hilfreich, um Interesse und die Bereitschaft zur Mitwirkung zu wecken. Aktive Bürgerbeteiligung ist daher ein Schlüssel für Baukultur.“ (Baukulturbericht 2016/17, S. 127/128) Der Baukulturbericht 2016/17 gibt einen Überblick zur aktuellen Lage…

  • Stadtaspekte stellt HausAufgaben vor

      In der Sonderausgabe „Land in Sicht!“ des Magazins Stadtaspekte wird das Projekt vorgestellt. Die Sonderausgabe befasst sich mit der „ländlichen Seite der Stadt“ und umgekehrt mit den „städtischen Seiten auf dem Land“. Bei der Diskussion zwischen dem Autor Benedikt Crone und jungen Akademikern steht der Traum des Einfamilienhauses im Fokus. Zudem stellen Journalisten ihre…

  • Wohnen im Bestand, Leben auf dem Land!

    Sebastian Niekamp und Daniel Fühner von der Regionale 2016 Agentur GmbH stellen das Projekt „HausAufgaben im Münsterland“ vor und legen dabei den Fokus auf das Lernen von Nachbarn.    Unter diesem Motto werden vom 13. bis 15. September 2016 die konkrete Wohnsituation (Wohnen im Bestand) ebenso beleuchtet wie die Themen, die für ein selbstbestimmtes Leben…

  • Wie wollen wir morgen zusammen leben? Die HausAufgaben gehen weiter!

    Gemeinsam mit interessierten Städten und Gemeinden im Münsterland sowie der Regionale 2016 sind wir aktuell auf der Suche nach lokalen Ansatzpunkten und den dortigen „HausAufgaben“. Noch im Jahr 2016 wollen wir mit Aktionen in der Region fortfahren. Alle Informationen werden hier auf der Projektwebseite veröffentlicht.  

  • Reurbanisierung vs. Suburbanisierung

    Jan Kampshoff erläutert beim Städtebaulichen Kolloquium an der TU Dortmund welche Rolle die Einfamilienhausgebiete der 1950er bis 1970er Jahre dabei einnehmen und stellt das HausAufgaben-Projekt vor. Die Zukunft der Europäischen Stadt steht derzeit im Mittelpunkt von Stadtentwicklungsdebatten. Das politische Interesse konzentriert sich aus guten Gründen auf die Kern- und Innenstädte, die für viele Menschen eine…

  • Baukultursymposium: Baukultur im ländlichen Raum

    Impuls und Diskussion im Rahmen des Symposiums „Baukultur im ländlichen Raum – zwischen Gülle und Idylle“ Über Jahrhunderte wurden das Bauen auf dem Land und die Landschaft durch die landwirtschaftliche Nutzung geprägt. Es entstanden wertvolle Kulturlandschaften mit eindrucksvollen Gebäuden, deren ästhetische Qualitäten durch die aktuellen Anforderungen an die Landwirtschaft zunehmend unter Druck geraten. Biogasanlagen und…

  • 4. Bürgermeistertreffen „Einmal im Leben“ – und dann?

    Der demographische Wandel und sein Einfluss auf den ländlichen Raum – mit dieser Thematik setzen sich im Rahmen einer Podiumsdiskussion des BDA Münster-Münsterland unterschiedliche Akteure auseinander. HausAufgaben ist Teil davon. Podiumsdiskussion: Hartwig Schultheiß (Stadtdirektor Münster), Josef Klaas (Stv. Bürgermeister Nordkirchen), Jan Kampshoff (Münster), Dr. Christian Krajewski (WWU Münster), Prof. Dr. Heiner Monheim (Trier), Peter Bastian (BDA Münster-Münsterland). Moderation:…

  • „Für das Land“ – BDA Zukunftskonferenz

    Gemeinsam mit Uta Schneider, der Geschäftsführerin der Regionale 2016 Zukunftsland, wird Jan Kampshoff über Strategien für den Umgang mit Einfamilienhausgebieten aus den 1950er – 70er Jahre sprechen. Wenn Land und Stadt als eng miteinander verflochtenes Bezugssystem betrachtet wird, ergeben sich neue Perspektiven für das Land. Mit dezentralen Versorgungssystemen, einer intelligenten Vernetzung von Räumen und Infrastruktur…

  • Baukulturwerkstätten 2015

    Gebaute Lebensräume der Zukunft – Stadt und Land HausAufgaben sind Best-Practice-Projekt der Bundesstiftung Baukultur! Am 11. September präsentieren wir das HausAufgaben-Projekt als Best-Practice-Projekt der Bundesstiftung Baukultur in der Baukulturwerkstatt „Planungskultur und Prozessqualität in Frankfurt am Main. In der 3. Baukulturwerkstatt 2015 wird gezeigt, welche Chancen innovative Planungs- und Bauprozesse für ländliche Räume bieten. Wie lassen…

  • Forum Wohnen und Stadtentwicklung 4/2015

    Schwerpunktthema: Einfamilienhaussiedlungen der fünfziger bis siebziger Jahre In Ein- und Zweifamilienhausgebieten der 1950er bis 1970er Jahre steht aufgrund des stattfindenden oder bevorstehenden Generationenwechsels eine Phase des Umbruchs an. Die damals von jungen Familien bezogenen Gebiete stehen vor der Herausforderung einer kollektiven Alterung ihrer Bewohner. Die Pluralisierung von Lebensstilen und Familienstrukturen sowie weitreichende Veränderungen der Arbeitswelt…

  • „Wie miteinander reden?“

    Artikel in StadtBauwelt 48.2014 – Einfamilienhausgebiete In der Sonderausgabe der Fachzeitschrift Bauwelt beschreibt Dagmar Hoetzel den Projektaufruf „Innen leben“ der Regionale 2016 und berichtet über mögliche Handlungsformate, die Kommunen anregen sollen, mit Eigentümern und Bürgern ins Gespräch über die Zukunft der Einfamilienhausgebiete zu kommen: die HausAufgaben.   Den Artikel finden Sie hier.